Agility

 

1978 wurde diese Hundesportart erstmals bei der weltgrößten Hundeausstellung, der CruftŽs Dog Show in England, vorgestellt. Seitdem ist Agility eine sehr weit verbreitete Hundesportart geworden. Agility gleicht dem Springreiten bei Pferden, nur das die Parcourteile den Hunden natürlich angepasst wurden.

Agility ist eine Disziplin, die allen Hunden offen steht. Vorausgesetzt, dass der Hund die Grundlagen von Erziehung und Gehorsam besitzt. Agility erfordert eine gute Harmonie zwischen Hund und Hundeführer und fördert die Sozialverträglichkeit des Hundes.

Der Agility - Hund sollte u.a. folgende Voraussetzungen mitbringen:

Er sollte

· schlank und wendig sein,

· absolut gesund sein,

· einen ausgeprägten Spieltrieb besitzen,

· ein sicheres Wesen haben,

· lauffreudig, schnell und wendig sein,

· über einen guten Gehorsam verfügen.

Nicht nur der Hund sollte über eine gute Kondition verfügen, sondern auch sein Besitzer der ihn über den Parcours lenkt und so manche Strecke hinter sich lassen muss.

Die Größe eines Hundes spielt ebenfalls eine Rolle im Agility. Die Hunde werden in

3 Größenklassen eingeteilt .

S (Small)

bis 34,99 cm Widerristhöhe

M (Medium)

von 35,00 cm bis 42,99 cm Widerristhöhe

L ( Large):

ab 43,00 cm Widerristhöhe

Der Parcours besteht aus einer Vielzahl verschiedener Hindernisse. Dazu gehören:

unterschiedliche Hürden, eine Schrägwand, ein fester Tunnel, ein Stofftunnel, ein Reifen, ein Tisch, ein Laufsteg, ein Slalom, ein Weitsprung und eine Wippe.

Die Sprunghöhe wird je nach Größe des Hundes eingestellt. Bei Small beträgt die Höhe 25 - 35 cm, bei Medium beträgt sie 35 - 45 cm und bei Large 55 - 65 cm.

Die Hindernisse werden nach einer bestimmten Reihenfolge aufgebaut. Der Hundeführer geht vor Beginn den Parcours ohne Hund ab und merkt sich dabei die Reihenfolge. Der Parcours muss in einer vorgegebenen Zeit absolviert werden, alles was darüber hinausgeht wird als Zeitfehler gewertet. Der Hund darf keine Hürden beim Springen abwerfen, da dies ebenfalls als Fehler gewertet wird. Ein Vorbeilaufen des Hundes am Hindernis wird als Verweigerung gewertet, auch das Stoppen im Parcours wird mit einer Verweigerung gewährtet. Bekommt der Hund während des gesamten Laufes dreimal eine Verweigerung, wird dieser Disqualifiziert.

Bei der Schrägwand, Wippe und bei dem Laufsteg muss der Hund eine markierte Kontaktzone (am Anfang und am Ende der Hindernisse) mindestens mit einer Pfote berühren. Überspringt der Hund eine Kontaktzone gilt dies als Fehler.

Beginner - Klasse

Der Hund muss die Begleithundprüfung (siehe Allgemeine Vorschriften) abgelegt haben und mindestens 18 Monate alt sein. Er darf noch nicht in der Prüfungsklasse A1 gestartet sein. In der Beginner – Klasse sollen die Teams Wettkampferfahrungen sammeln. Der Start in dieser Klasse ist freiwillig.

Der Parcours unterscheidet sich zum Parcours der A1 durch die niedrige Sprunghöhe (mindestens 5 bis maximal 10 cm unter der Mindesthöhe der jeweiligen Kategorie), dem einfacheren Streckenverlauf und der Laufgeschwindigkeit. In diesem Parcours werden der Slalom, die Wippe und der Reifen nicht gestellt.

Prüfungsklasse A1

Der Hund muss die Begleithundprüfung (siehe Allgemeine Vorschriften) abgelegt haben und mindestens 18 Monate alt sein. In dieser Leistungsklasse können alle Hindernisse gestellt werden.

Prüfungsklasse A2

Aufstieg in die Klasse 2: Der Hund muss in der A1 dreimal eine Platzierung (Platz 1 bis 3) mit vorzüglichem Ergebnis ohne Fehler oder fünf (5) fehlerfreie vorzügliche Ergebnisse ohne Platzierung unter mindestens zwei verschiedenen VDH-Richtern auf einer VDH - geschützten Veranstaltung erbracht haben.

Abstieg aus der Klasse 2 in die Klasse 1 ist freiwillig. Für einen erneuten Aufstieg sind die oben genannten Bedingungen erneut zu erfüllen

Prüfungsklasse A3

Aufstieg in die Klasse 3: Der Hund muss in der A2 dreimal eine Platzierung (Platz 1 bis 3) mit vorzüglichem Ergebnis ohne Fehler oder fünf (5) fehlerfreie vorzügliche Ergebnisse ohne Platzierung unter mindestens zwei verschiedenen VDH-Richtern auf einer VDH - geschützten Veranstaltung erbracht haben.

Abstieg aus der Klasse 3 in die Klasse 2 ist freiwillig. Für einen erneuten Aufstieg sind die oben genannten Bedingungen erneut zu erfüllen..

Senioren Klasse

Jedem Hundeführer ist es freigestellt, seinen mindestens 6-jährigen Hund in die Senioren – Klasse einstufen zu lassen. Eine Startberechtigung in dieser Klasse besteht erst, wenn vom Leistungsnachweis ausstellenden Verband der Vermerk "Senioren – Klasse ab dem .........." in den Leistungsnachweis eingetragen wurde. Ein Hund, der in die Senioren – Klasse gesetzt wurde, kann nicht mehr zurück in eine der Prüfungsklassen gebracht werden. Der Seniorenparcours unterscheidet sich zum Parcours der Prüfungsklassen durch die niedrigere Sprunghöhe (mindestens 5 bis maximal 10 cm unter der Mindesthöhe der jeweiligen Kategorie) und der Laufgeschwindigkeit.

In diesem Parcours werden der Reifen und der Slalom nicht gestellt. Die Wand muss für S und M auf 150 cm und für L auf 170 cm abgesenkt werden. Die Ergebnisse der Senioren Klasse werden in den Leistungsnachweis eingetragen. Der Parcours ist auf dem Neviau von A2.

Jumping

Der Jumping kann entweder in den Prüfungsstufen 1, 2, 3 angeboten werden, oder als offener Jumping ( offener Jumping - kein Eintrag in die Leistungsurkunde ) für die Prüfungsklassen A 1-3. Es können auch entsprechende Parcours für Senioren und Beginner - Klasse angeboten werden. Der Start eines Hundes in den Jumping - Stufen entspricht den Prüfungsstufen im Agility z.B. A1 und JP 1

Die RHS Jumpers bestehen seit 1998. Ihr Ziel ist es, nicht jedes Wochenende auf einem Agility - Turnier mit ihren Hunden zu verbringen. Sie betreiben Agility für sich und vor allem für ihren Hund, so dass dieser auch im hohen Alter gesund bleibt und noch Spaß an der Arbeit hat.

Sollten Sie Interesse am Agility haben, können Sie gerne an einem unserer Trainingstage vorbeikommen und sich bei einem unserer Ausbilder weiter informieren.


 

 

 

 

Trainingszeiten:

siehe Terminübersicht unter
"Termine/Seminare"

Ort:

nach Absprache mit den Trainern

Verantwortlicher Trainer:

Eva Hausmann
eva_hausmann@web.de


Voraussetzung:

Anfängertraining:
Voraussetzung Hundeerziehungskurs

Turniergruppe:
Voraussetzung Begleithundeprüfung
Vorherig Teilnahme beim Anfängertraining
Teilnahme an Turnieren